Foto: Peter Weber

Verborgen und frei Erotik und Sinnlichkeit im Märchen

ARCHIV


Nicht nur die Geschichten der 1001 Nächte bieten uns märchenhafte Züge der Erotik und der sinnlichen Liebe. Auch die Märchen der europäischen Tradition vermitteln – mal derb, mal sublim – die erotischen Erfahrungen der Menschen.
Selbst in den Bearbeitungen der Märchensammlungen der Gebrüder Grimm und anderer verbergen sich die erotischen Geschehnisse der Initiation und der Erfüllungen wie Risiken in und durch die Liebe z.T. in symbolhafter oder bearbeitet in „bereinigter“ Form.

Petra Sörensen wird Märchen aus den 1001 Nächten, dem Pentamerone, von Charles Perrault und den Gebrüdern Grimm vortragen, unterstützt von dem Sänger/Erzähler und Kulturwissenschaftler an der Uni Düsseldorf Yilmaz Holtz-Ersahin, der kurdische Bardenlieder singen und übersetzen wird. Umrahmt werden diese Vorträge von Klaus Hundgeburt, der über Zusammenhänge und Hintergründe der erotischen Anteile in den Märchen referieren wird. 

Warum nicht verpassen?

Märchen entsprechen am ehesten den Urformen des menschlichen Bedürfnisses, etwas anderen zu erzählen und spannenden wie kunstvollen Geschichten zuzuhören.

  • Genieße die sprachliche und musikalische Darstellung der Erotik in den Märchen und ihrer Aussagekraft!
  • Erfahre mehr über die offenen und verborgenen Kräfte des Sinnlichen in der europäischen und orientalischen Märchenkultur!
  • Du kannst Dich den urgründigen Aussagen zu menschlichen Erfahrungen des Sinnlichen und Erotischen in Märchen öffnen und ihre Weisheit auf neue Weise entdecken.

Diese Veranstaltung fand zuletzt im Februar 2022 statt.