Foto: pixabay

Leben, Werk und Kompositionsweise

ARCHIV


Bruckners Lebensweg mit seiner Musik zu vergleichen erscheint fast aberwitzig. Seine wegweisenden Symphonien – in seiner Zeit unverstanden, z.T. verlacht – sind heute fester Bestandteil des musikalischen Kanons. Als Person erschien er seinen Zeitgenossen naiv, unsicher im menschlichen Umgang und gottesfürchtig. Das führt aber kaum dazu, nachzuvollziehen, welch bahnbrechende, monumentale Werke er geschaffen hat und wie eng Person und Werk miteinander verbunden sind.

Claes Biehl, Komponist und Musikwissenschaftler, und Klaus Hundgeburt werden einerseits Lebensweg und Werk Bruckners skizzieren und Claes Biehl wird anhand einer Analyse der Fünften Symphonie den Zuhörern Bruckners Kompositionsweise anschaulich nahebringen.  

Warum nicht verpassen?

  • Bruckner war einer der bedeutendsten Orgelvirtuosen seiner Zeit. Es ist bei genauerem Vergleich überraschend, wie stark diese seine Kunst auf die Formen und Orchestrierungen seiner Werke Einfluss genommen haben.
  • Monumentalität und Innerlichkeit sind eng miteinander verbunden. Erkenne in den neuartigen Formen der Symphonien ihre Verzahnung und die Bezüge aufeinander!
  • Sein Glaube und die Landschaften seines Lebens widerspiegeln sich im Werk. Erfahre im tiefen Zuhören seiner Musik die Weite und Demut gegenüber der Schöpfung, wie er sie gesehen und zu Gehör gebracht hat!

Anmeldung

Diese Veranstaltung fand zuletzt im April 2022 statt.